„Trumps Zickzackkurs – Europa wird nervös“

17/02/2017

Wie wird es mit den transatlantischen Beziehungen und der NATO weitergehen? Welche Rolle spielt Russland? Wird der Fall Flynn weitere Kreise ziehen? Alexander Kähler diskutiert u.a. mit Andrew B. Denison (Politologe, Transatlantic Networks), Christoph von Marschall (Der Tagesspiegel), Ivan Rodionov (Chefredakteur RT Deutsch), Prof. Christiane Lemke (Politologin, Leibniz Universität Hannover).

Trump lässt Flynn fallen

14/02/2017

Michael Flynn hat mit seinen Kontakten zu russischen Offiziellen US-Recht gebrochen. Und er hat gelogen, um das zu verschleiern. SWR1-Moderatorin Claudia Deeg hat mit dem amerikanischen Journalisten Andrew Denison über die Machtkämpfe und Hintergründe gesprochen.

Podiumsdiskussion Königswinter: „Wir müssen Donald Trump ernst nehmen“

03/02/2017

Journalistin Antje Passenheim (WDR 2) moderierte die Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen, dem Politologen Andrew Denison und der Schülervertreterin Lisa Neunkirchen.

Podiumsdiskussion Königswinter: „Wir müssen Donald Trump ernst nehmen“
(Foto: Ralf Klodt)

Artikel auf rundschau-online.de

Artikel auf general-anzeiger-bonn.de

„Wenn dieser Mann nicht lernfähig ist, dann knallt es“

31/01/2017

Andrew Denison im Gespräch mit Jasper Barenberg:

Interview auf deutschlandfunk.de nachlesen

Sechs Bilder

25/01/2017

Sechs Bilder zeigen, warum der Status Quo der deutsch-amerikanischen Beziehung nicht nachhaltig ist. (Bilder zum Vergrößern bitte anklicken)

1. Nimmt Deutschland die NATO ernst, sollte der Verteidigungshaushalt von €37 auf €70 Milliarden steigen.

(mehr …)

„Präsident Trump: Mutiger Macher oder gefährlicher Blender?“

20/01/2017

Talk im Hangar-7 mit den Gästen Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer, Andreas Mölzer, FPÖ-Ideologe und ehem. EU-Politiker, Elisabeth Wehling, Sprachforscherin aus Berkeley, Heidi Glück, Politikstrategin und Kommunikationsexpertin, Andrew Denison, US-amerikanischer Politologe, René Zeyer, Publizist und Autor, Moderation: Michael Fleischhacker

„Trumps Interview: Unberechenbarkeit als Methode“

18/01/2017

Andrew Denison im Interview mit Claudia Christophersen auf NDR Kultur („Journal“)

Nachlesen oder -hören auf ndr.de

„Risikofaktor Donald Trump – Der Machtwechsel im Weißen Haus und die Folgen“

16/01/2017

In wenigen Tagen übernimmt der President-Elect die Amtsgeschäfte in Washington. Niemals zuvor in der jüngeren Geschichte ist eine amerikanische Präsidentschaft bereits im Vorfeld so umstritten gewesen, hat eine Kandidatur derart polarisiert. Niemals zuvor sind derart tiefe Gräben zwischen Pro und Contra entstanden. Dirk Müller im Gespräch mit Andrew Denison (US-Politikwissenschaftler, Transatlantik Networks), Prof. Christian Hacke (Konfliktforscher) und Karsten Voigt, SPD (ehemaliger Regierungskoordinator für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit):

„Trump im Weißen Haus – Die Welt sortiert sich neu“

16/01/2017

Michael Hirz diskutiert mit fünf Journalistinnen und Journalisten aus fünf Ländern: Andrew Denison (USA), Anreji Gurkov (Russland), Elisabeth Cadot (Frankreich), Shi Ming (China), Christoph Von Marschall (Deutschland)

Die fiese Falle – Trump und Putin

11/01/2017

Von Andrew Denison

Putin and Trump

Donald Trump wäre nicht der erste westliche Staatschef, der in den Tentakeln des russischen Geheimdienstes gefangen würde. Auch in der Bundesrepublik kennt man das Phänomen zu gut. Der Name Willy Brandt bleibt für immer mit Ostpolitik, aber auch mit Günter Guillaume verbunden. Moskau pflegt seit langer Zeit eine besondere Form der Infiltrierung und Irreführung der europäischen Rivalen. Im 20. Jahrhundert, dem Jahrhundert des Totalitarismus, gab Moskau der Zersetzung des Gegners eine zentrale Rolle, baute Agenten-Netzwerke und Propaganda-Einrichtungen auf, wie sie Europa noch nie gesehen hatte.

(mehr …)