Abgelenkt und unterinvestiert

14/02/2019

Bundeshaushalt 2019

Der amerikanische Kongress, nicht Donald Trump, hat den Deal gemacht, um den Shutdown zu beenden. Statt eines zweiten Shutdowns haben wir einen Kompromiss über die Ausgaben für Grenzsicherheit. Der Präsident gibt nach, unterschreibt, statt sein Veto einzulegen. Danach will er wohl einen Notstand erklären, um doch mehr Geld für seine Mauer zu bekommen und um von seinem Scheitern bei dem Shutdown abzulenken. (mehr …)

State of the Union: Trump vor seinen Kontrahenten im Kongress

04/02/2019

Trump steht Dienstagabend vor den versammelten Häusern des US-Kongresses, gibt seine dritte sogenannte State-of-the-Union-Rede vor 100 Senatoren, 435 Repräsentanten und vielen anderen staatstragenden oder politisch wichtigen Gästen. Seine Aufgabe: Mehrheiten für sich und seine Politik zu gewinnen. (mehr …)

Versöhnung in den Ardennen

17/01/2019

Ein Bericht des Bonner General-Anzeigers über ein bewegendes Treffen zwischen ehemaligen Feinden, 74 Jahre danach.

„Seine Mauer wird es nicht geben“

12/01/2019

Es sei nicht nur eine Haushaltssperre, sondern auch eine Wirtschafts- und Gesellschaftssperre, sagte Andrew Denison im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann.

Die amerikanische Politik 2019

07/01/2019

Donald Trump versucht im Jahr 2019 seine Wiederwahl zu organisieren, leistet vergebliche Rückzugsgefechte gegen eine zunehmend gut organisierte Opposition, und verliert am Ende die eigene Macht.

Warum?
(mehr …)

„So schwach wie kein Präsident in Amerika seit hundert Jahren“

03/01/2019

Der Politikberater Andrew Denison geht im Gespräch mit Tobias Armbrüster davon aus, dass die Demokraten aufgrund der neuen Mehrheitsverhältnisse im US-Repräsentantenhaus großen Druck auf US-Präsident Donald Trump ausüben können – auch im aktuellen Haushaltsstreit.

„Es gibt eine Bewegung weg von Trump“

21/11/2018

Der Bonner General-Anzeiger berichtet über einen Vortrag von Dr. Andrew B. Denison an der Volkshochschule Siebengebirge.

„Großes Volk, großes Land, kleiner Präsident“

29/10/2018

Hat das vergiftete politische Klima Einfluss auf den Absender der Briefbomben gehabt? USA-Kenner Andrew Denison hat eine klare Meinung. Mit der Deutschen Welle sprach er über die kommenden Midterm-Wahlen und Donald Trumps Zukunft.

Interview nachlesen auf dw.com

MISSION WAHRHEIT – Die New York Times und Donald Trump

12/10/2018

Die 4-teilige Dokumentar-Serie „Mission Wahrheit – Die New York Times und Donald Trump“ (im Original: „The Fourth Estate“) ist eine Showtime Produktion von RadicalMedia und Moxie Firecracker Films (USA) in Koproduktion mit Sutor Kolonko (DE) und dem WDR in Zusammenarbeit mit ARTE. Teil 1 wird am 7.11.2018 um 22.55 Uhr im WDR-Fernsehen gezeigt werden.

Auf dem Film Festival Cologne sprachen Pulitzer-Preis-Gewinner Matthew Rosenberg, Andrew Denison und der Medienforscher Lutz Hachmeister gemeinsam über das Emmy-nominierte Werk.

Hintergrundgespräch zum Nachhören (auf Englisch)

„Gekaperte Demokratie?! Manipulation der öffentlichen Meinung im digitalen Zeitalter“

12/10/2018

Anonym, umfangreich und zielsicher Informationen verbreiten, die erst Einzelne und dann eine gesamte Öffentlichkeit umstimmen können – im digitalen Zeitalter geht das einfach und schafft ein Klima, in dem öffentliche Debatten zwischen hohler Argumentation und polarisierter Kommunikation geführt werden.

An der Konferenz im DAI (Deutsch Amerikanisches Institut) Heidelberg nahmen am 7. Oktober 2018 teil: Steffen Dobbert (Redakteur und Reporter im Politikressort, Zeit Online), Boris Reitschuster (Moderator, Ost-West), Jürn Kruse (Leiter des Medienressorts taz) und Kristin Becker (SWR); Leitung: Dr. Andrew Denison.